Aktuelle Mitteilungen


Fachtagungen

26.08.2008Junge Mütter in Ausbildung und Beruf

StappOsterodFrauenbetriebe.ppt
[PPT-Datei | 2 MB]
OssaMoyzesMarburgDIHK.ppt
[PPT-Datei | 2 MB]
GleissnerWiesbaden.ppt
[PPT-Datei | 7 MB]
StarkGemeinsameAktion.ppt
[PPT-Datei | 99 kB]

Tagung des Hessischen Landkreistages und der hessischen Optionskommunen im Marburger Kreishaus

Junge Mütter gehören auf dem Arbeitsmarkt zu den besonders benachteiligten Personenkreisen. Gerade in der Übergangsphase von der Erziehungszeit zurück in das Arbeitsleben stoßen sie auf zahlreiche Hindernisse. Für die hessischen Optionskommunen ist dies ein Grund junge Mütter, insbesondere Alleinerziehende, im Rahmen einer gemeinsamen Aktion besonders zu fördern.

Zur Begleitung dieser Aktion fand am 26. August 2008 zum zweiten Mal eine Tagung zum Themenkomplex "Junge Mütter in Ausbildung und Beruf" statt. Veranstalter waren gemeinsam der Hessische Landkreistag und die hessischen Optionskommunen. Fast 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus kommunalen Jobcentern, Beschäftigungs- und Bildungsträgern, Frauenbüros und Betrieben fanden den Weg in das Kreishaus des Landkreises Marburg-Biedenkopf in Marburg. Sie wurden vom Ersten Kreisbeigeordneten des Landkreises, Dr. Karsten McGovern, dem Direktor des Hessischen Landkreistages, Dr. Jan Hilligardt und Kerstin Christ, Vertreterin des Hessischen Sozialministeriums, begrüßt.



Irene Ossa-Moyzes vom DIHK

In zwei Impulsreferaten wurden verschiedene Blickwinkel zu der Thematik präsentiert. Meggy Wilmeroth vom Verein für Arbeit und Bildung in Marburg wies in ihrem Referat auf die vielen Kompetenzen hin die Frauen und Männer in der Familienzeit erwerben. Viele von den Arbeitgebern geforderte Schlüsselkompetenzen wie Flexibilität und Konfliktmanagement werden tagtäglich in Familien erworben und vertieft. Irene Ossa-Moyzes von Netzwerkbüro "Erfolgsfaktor Familie" des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) stellte die Vereinbarkeit von Familie und Beruf als Wunsch der überwiegenden Mehrheit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer heraus. Immer mehr Betriebe sähen Familienfreundlichkeit als Voraussetzung für ihren wirtschafltlichen Erfolg an.

Angela Nowaczek und Achim Gleissner

Auch gute Beispiele aus der Praxis wurden vorgestellt. Christiane Stapp-Osterod von den Frauenbetrieben in Frankfurt berichtete über Frauen die den Weg in die Selbstständigkeit wagen. Auch kleine Existenzgründungen von Frauen im Dienstleistungsbereich hätten gute Chancen, sich im Wirtschaftleben zu behaupten. Über ein erfolgreiches Projekt zur Verbesserung der beruflichen Integration von Alleinerziehenden berichteten Angela Nowaczek vom Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft und Achim Gleissner von der Landeshauptstadt Wiesbaden. Nach Abschluss des Projektes konnten fast alle Teilnehmerinnen eine Umschulungsmaßnahme aufnehmen. Beate Brand-Becker, Christina Endrulat und Stefanie Werner stellten mit "Kind und Karriere - KuK an!" eine neue Projektidee des KreisJobCenters Marburg-Biedenkopf vor. Im Rahmen des Projektes soll eine Familienbegleiterin Notfälle bei der Kinderbetreuung ausgleichen.

Dr. Jan Hilligardt und Moderator Dirk Rost (vorne)

Informationen zum Stand und Ablauf der gemeinsamen Aktion der hessischen Optionskommunen zur Förderung Alleinerziehender lieferte Robert Stark vom Hessischen Landkreistag. Eine kurze Zusammenfassung und ein Ausblick von Dr. Jan Hilligardt rundeten die Veranstaltung ab. Die Moderation der Tagung hatte Dirk Rost vom Hessischen Landkreistag übernommen.

Die Vorträge der einzelnen Referentinnen und Referenten können auf dieser Seite heruntergeladen werden.


Impressionen von der Tagung "Junge Mütter in Ausbildung und Beruf"






































01.11.2022
Main-Kinzig-Kreis: Fahrradkurs für Migrantinnen

Teilnehmerinnen des Fahrradkurses beim Arbeitskreis Asyl in Maintal

26.10.2022
Kreis Groß-Gerau: Jobcenter bildet Nachwuchs aus

Bei der Begrüßungsrunde dabei waren (von links): Nils Pfeffer (Personalstelle), Martin Roß (Integrationsfachkraft und Mentor), Celine Zettl (BASS-Studentin), Alexandra Bolz (Koordinatorin „Ausbildung und Qualifizierung“), Robert Hoffmann (Vorstand), Nadine Vielhaber und Mia Mager (beide BASS-Studentinnen)

03.10.2022
Main-Kinzig Kreis: KCA rekrutiert und qualifiziert Mitarbeitende

Beate Langhammer (vierte von links) mit drei erfolgreichen Absolventinnen des Studiengangs Bachelor of Arts - Public Administration

21.09.2022
Kreis Groß-Gerau: Jobcenter gibt 200 Desktop-PCs ab

Bei der Computerübergabe dabei waren am Donnerstag (von links): Maxim Djakov, Anja Romeika (Initiative Arbeit im Bistum Mainz e.V.), Patrick Friedrich (Fachanleiter im Projekt „Computer für alle“, Initiative Arbeit im Bistum Mainz e.V.), Jascha Solinger (Teamleitung Systemadministration-IT, Kommunales Jobcenter Kreis Groß-Gerau) und Iris Alt (Geschäftsführerin, Initiative Arbeit im Bistum Mainz e.V.).

31.08.2022
Main-Kinzig-Kreis: KCA-Vorstandsvorsitzende gratuliert Hauptschul-Absolvent*innen

Die erfolgreichen Absolvent*innen des Hauptschulabschluss-Kurses 2022 mit KCA-Vorstandsvorsitzender Beate Langhammer, Hanauer Bürgermeister Axel Weiss-Thiel (beide Reihe hinten, 3. und 2. von rechts) sowie Lehrkräften der vhs Hanau


powered by webEdition CMS